Rahmet Kedir – Hebammenschülerin im 2. Jahr

Mehr lesen

Rahmet Kedir – unser Geburtshelfer im zweiten Jahr
Rahmet ist jetzt 18 Jahre alt und aufgewachsen in Yayo, einer Kleinstadt in der Nähe von Mettu. Rahmet ist eine excellente Schülerin. Sie war immer Klassenbeste, von der Grundschule bis zum Abitur. Es war diese Qualität von Rahmet, die ihr ermöglichte, das Stipendium der Hebammenschule zu erhalten, und trat der Schule im Jahr 2017 bei.
„Gesundheitserziehung ist mein langjähriger Traum und hier studiere ich meinen Traum und einen der besten Berufe der Welt. Ich bin froh, dass es eine reine Mädchenschule ist, was ein Vorteil ist, um mich auf mein Studium voll zu konzentrieren.“ sagt Rahmet „die gut ausgestattete Einrichtung und der Lehrplan mit Fokus auf praktisches Lernen macht diese Schule vorteilhafter als andere.“
Rahmet ist derzeit Studentin im zweiten Jahr der Hebammenschule, auch hier ist sie natürlich Klassenbeste.

https://www.fistula.de/shop/index.php/geschenke/1-jahr-fuer-die-hebammenausbildung.html

 

Tsinat Hussein – Hebammenschülerin

Mehr lesen

Die 19-jährige Tsinat ist in Ost-Äthiopien aufgewachsen und kommt aus der Kleinstadt Bedeno, in der Nähe von Harar. Seit ihrer Kindheit träumt Tsinat davon, Gesundheitsexpertin zu werden. Als sie zu einer High-School-Schülerin herangewachsen ist, wird dieser Traum zu ihrem leidenschaftlichen Ziel. Nachdem sie in der nationalen Aufnahmeprüfung gut genug punkten konnte, stieß sie auf das Screening-Team der Hebammenschule, sie bestand stolz die Aufnahmenprüfund der Schule und schloss sich den zwanzig jungen Frauen aus verschiedenen Regionen an, die das Stipendium erhielten für das akademische Jahr 2018/19.
„Ja, Gesundheitsexpertin war mein Kindheitstraum, aber nicht unbedingt Hebamme“, sagt Tsinat und wartet auf ihre erste Klasse in ihrem weißen Hemd und der roten Hosenuniform. Doch nachdem ich die Schönheit der Hebammenschule und die mütterliche Fürsorge der Hausmütter gesehen habe, die erstklassigen Lehrmittel und vor allem die hervorragende Arbeit, habe ich mich bestätigt gefühlt.“
Obwohl sie nur wenig über Geburtsfisteln wusste, ist es ihr jetzt klar, wie wichtig ihre Rolle sein wird.

https://www.fistula.de/shop/index.php/geschenke/5-aktion-solarlampe.html

Neue Hebammenschülerinnen

Mehr lesen

Die Hebammenschule begrüßte weitere 20 neue Studentinnen.

Nach einem harten Screening-Prozess hat die Hebammenschule weitere 20 junge Mädchen für das akademische Jahr 2018/19 begrüßt. Die neuen Schülerinnen wurden aus ländlichen Gymnasien in vier Regionen ausgewählt. Aufgrund der Kriterien haben alle Mädchen die Aufnahmeprüfung der nationalen staatlichen Universitäten gut genug bestanden und waren in ihren jeweiligen High Schools herausragende Schülerinnen.
Nach der Registrierung verbrachten die Studentinnen die ersten zwei Einführungswochen mit dem Erlernen der Kultur und den Prinzipien der Schule, einem Besuch des Addis Abeba Fistula Hospitals sowie einer Stadtrundfahrt mit Besuch der wichtigsten Einkaufszentren und touristischen Sehenswürdigkeiten. Eine solche Begrüßung ist für höhere Institutionen außer der Hebammenschule ungewöhnlich. „Ich fand es mehr als ich erwartet hatte,“ sagt Tsinat, einer der Neuankömmlinge aus Ost-Äthiopien rund um „der atemberaubende Ort, die hoch ausgestatteten Klassenzimmer, das ausgezeichnete Essen und die mütterliche Fürsorge der Hausmütter; Ich habe von dem Status der staatlichen Universitäten im Land gehört, aber das Hamlin College ist anders. Ich bin so glücklich, Dr. Catherines Vision beizutreten und bin jetzt sehr leidenschaftlich, meinen Teil beizutragen.“
Die neuen Schülerinnen haben gerade ihren ersten regulären Unterricht begonnen und der Wettbewerb unter den 20 herausragenden jungen Mädchen, hat bereits begonnen. Und genau wie ihre älteren Kolleginnen werden sie als qualifizierte Hebammen enden, was den Gesundheitsdienst der Mütter im ländlichen Äthiopien betrifft.

https://www.fistula.de/shop/index.php/geschenke/hebammenausbildung-fuer-1-monat-schenken.html

Birke Bayu – bestes Hebammendiplom 2018

Mehr lesen

Birke Bayu ist jetzt 21 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Debre Berihan, 120 km von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Birke ist das zweitälteste Kind und war eine brillante Schülerin. Bei den Prüfungen der 10. Klasse erreichte Birke in allen Fächern die Note A und ging als eine der wenigen Schülerinnen mit maximal 4 Einstiegspunkten in die Gymnasialstufe.
„Ich habee immer davon geträumt, Ärztin zu sein und anderen zu helfen, aber als dies fehlschlug und ich Hamlins Einladung sah, war ich die Erste, die sich als Hebamme beworben hat, ein weiterer Traumberuf“, erinnert sie sich. Nach den harten Eingangstests trat Birke vor vier Jahren in das Hamlin Hebammen-Collage ein und begann mit großer Leidenschaft zu studieren.
Während ihrer Ausbildung war Birke immer die Schülerin mit den besten Noten. Im Juli legte sie ihr Diplom ab und erhielt für ihre Leistungen die Hamlin-Goldmedaille mit einem Notendurchschnitt von 3,93 (von 4.00).
„Mir hat es von Anfang an hier sehr gut gefallen. Ich hätte es nicht so schön erwartet. Mir gefällt alles hier, außer das es weit weg ist von der Innenstadt. Der Lehrplan, die Methodik und der Unterricht sind so professionell und standardisiert. Ich bin stolz darauf, hier zu sein und wurde Teil von Dr. Catherines Traum, Geburtskomplikationen einschließlich Fisteln zu verhindern. Danke meinen Sponsoren.“

https://www.fistula.de/shop/index.php/geschenke/5-aktion-solarlampe.html

Internationales Partnertreffen

Mehr lesen

Am 1. und 2. Juni fand unser jährliches Partnertreffen in Addis Abeba statt. Es kamen Partner aus Australien, Deutschland, Großbritannien, Neu Seeland, Schweden, Schweiz und den USA. Ebenfalls anwesend waren das äthiopische Kommittee und das Senior Management Team.
Wir tauschten uns aus über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Der frühere CEO Dr. Tesfaye wurde in den Ruhestand verabschiedet und der neue Deputy CEO Ato Tesfaye wurde herzlich begrüßt.
Die Vertreter des Senior Managements hielten kurze Vorträge über ihre Arbeit. Das Hauptthema war einerseits die Höhe der Renovierungskosten, auf der anderen Seite die geplante Weiterbildung für Hebammen – das Mastersprogramm.
Alle waren am Ende sehr positiv gestimmt und blicken voll Zuversicht in die Zukunft.

https://www.fistula.de/shop/index.php/kulinarisches/aethiopischer-kaffee-ganze-bohne.html