Schals von Sabahar

Mehr lesen

Diese raffinierten Tücher sind aus reiner äthiopischer Baumwolle, Leinen oder Seide. Die Schals ahmen die Schals und Tücher nach, die die meisten äthiopischen Frauen an Feiertagen und besonderen Anlässen tragen, sowie in der Kirche. Die subtile Farbe und die Luftigkeit der Tücher machen sie perfekt für Frühling und Sommer.

Fairer Handel:
Sabahar ist bestrebt, in Äthiopien respektvolle, ethische und nachhaltige Arbeitsmöglichkeiten für Handwerker zu schaffen . Wir glauben, dass der Privatsektor eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung eines Landes und bei der Verbesserung seiner Bevölkerung spielt. Indem wir internationalen Käufern die Möglichkeit bieten, Fair-Trade-Produkte in Äthiopien zu kaufen, unterstützen wir auch Hunderte von Menschen, Gehälter zu verdienen, auf denen sie leben können.

https://www.fistula.de/shop/index.php/aethiopische-textilien/schals/deborah-schal-aus-100-baumwolle-rot.html

23. Mai – Internationaler Tag zur Beendung geburtsbedingter Fisteln

Mehr lesen

Geburtsbedingte Fisteln sind eine der schwersten und tragischsten Verletzungen, die während der Geburt auftreten können. Es ist ein Loch zwischen dem Geburtskanal und der Blase oder dem Rektum entstanden, verursacht durch längere, blockierte Wehen ohne Behandlung.

Die Erkrankung führt typischerweise dazu, dass Frauen inkontinent sind, weshalb sie oft von ihren Gemeinschaften gemieden werden. Die Betroffenen erleiden oft Depressionen, soziale Isolation und zunehmende Armut. Viele Frauen leben seit Jahren – oder sogar Jahrzehnten – mit dieser Krankheit, weil sie sich keine Behandlung leisten können oder wissen, dass Behandlung möglich ist.

Schätzungsweise 2 Millionen Frauen in Afrika südlich der Sahara, in Asien, im arabischen Raum sowie in Lateinamerika und der Karibik leben mit dieser Verletzung, und jedes Jahr entwickeln sich zwischen 50.000 und 100.000 neue Fälle. Dennoch sind Fisteln fast vollständig vermeidbar. Ihre Hartnäckigkeit ist ein Zeichen dafür, dass die Gesundheitssysteme den grundlegenden Bedürfnissen der Frauen nicht gerecht werden.

In ihrer Resolution A / RES / 67/147 fordert die Generalversammlung der Vereinten Nationen die internationale Gemeinschaft auf, den Internationalen Tag zu nutzen, um das Bewusstsein für die Beendigung der Geburtsfistel deutlich zu schärfen und die Maßnahmen zu intensivieren.
http://www.un.org/en/events/endfistuladay/

http://hamlinfistula.de/shop/geschenke/gebaerstuhl-fuer-ein-health-center.html

SABAHAR und AFAR – Textilien und Taschen

Mehr lesen

Während der letzte Reise besuchten wir das privat geführte Fair-Trade-Unternehmen Sabahar in Addis Abeba. Für unseren Online-Shop habe ich dort vieles eingekauft, was Sie in unserem Online-Shop erwerben können. Sabahar verarbeitet Baumwolle, Leinen und Seide. In dieses Fair Trade Projekt sind auch Fistelpatientinnen in der Baumwollverarbeitung eingebunden. Die Mitarbeiter werden angemessen bezahlt und arbeiten größtenteils schon seit Jahren bei Sabahar. Üblicherweise weben die Männer, während die Frauen für das Spinnen zuständig sind. Die Seidenraupen werden auch dort gezüchtet. Kathy Marshall führte uns herum und zeigte uns die Produktionsräume. Wir waren alle sehr beeindruckt.

http://hamlinfistula.de/shop/aethiopische-textilien.html

13. November 2017 Jahreshauptversammlung

Mehr lesen

Unsere Jahreshauptversammlung wird dieses Jahr am 13. November 2017 ab 19 Uhr im Welthaus in Stuttgart, Charlottenplatz 17, stattfinden.
Frau Dr. Teltschik wird einen Vortrag halten über ihre Reise nach Äthiopien im Oktober 2017.

Aktuelle Termine immer unter: fistula.de/aktuelles_fistula.html

Jährliches Review-Meeting 2017

Mehr lesen

Wie jedes Jahr im Juli, am Ende des äthiopischen Kalenderjahres, trafen sich die Mitarbeiter des Hamlin Fistula Hospital zu seinem Präventionsprogramm, um die bisherigen Erfolge zu bewerten und die Zukunft zu planen. Letztes Jahr in Bahir Dar wurde beschlossen, in Zukunft auch die Leistung der drei Säulen: Behandlung, Prävention, Rehabilitation und Wiedereingliederung zu bewerten.
Dieses Jahr, vom 27. bis 28.7. fand die jährliche Besprechung in der wunderschönen Stadt Awassa statt, in der Nähe des Yirgalem-Zentrums im Süden.  Es nahmen 70 Mitarbeiter daran teil, darunter der CEO, der medizinische Direktor und andere Mitarbeiter des Managements, der Leiter der Außenzentren, einige Hebammen und Mentoren.

In seiner Eröffnungsrede bedankte sich Dr. Tesfaye, der CEO und betonte die deutlichen Verbesserungen. Er dankte vor allem den medizinischen Mitarbeitern, Dr. Fekade und alle Ärzte, die daran den größten Anteil hatten. Alle sollten sich bemühen, den Traum von Dr. Catherine und Reginald Hamlin fortzuführen.
Die Leiter der Außenzentren, der Hebammenschule, der Rehabilitation und des Managements legten ihren Jahresbericht vor und diskutierten Engpässe. Auch der kürzlich überarbeitete strategische Plan wurde besprochen. Die großen Herausforderungen des Vorjahres wie die Leistungslücke zwischen Zentren, Einschränkungen des Personalmanagements, unbefriedigende Zahlungsskalen und andere wurden identifiziert und Lücken für das kommende Jahr gelöst. Auch die Hamlin Hebammen berichteten über ihre Arbeit und Probleme.