News Blog Fistula e.V.
Nitsu Kinde – junge Mutter
Nitsu Kinde – junge Mutter

Nitsu ist im Gegensatz zu vielen anderen ein Stadtkind. Aufgewachsen in einer der größeren Stadt mit relativ guter Gesundheitsversorgung ging sie zur Schule bis zur 10. Klasse. Da sie nicht studieren konnte, brach sie die Schule ab und heiratete mit 18 Jahren.
Sie kannte ihren Mann schon länger und liebte dieses Leben als Hausfrau für den Haushalt verantwortlich zu sein und ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen.Nitsu bedeutet „sauber“ auf Amharisch und sie führten ein sauberes Leben, zum vollkommenen Glück fehlte nur noch ein Kind. Geburtsfistel war ein Fremdwort, das Nitsu noch nie gehört hatte.
Nach 2 Jahren Ehe wurde sie endlich schwanger und sie war überglücklich. Sie begann sogleich mit der Schwangerschaftsvorsorge in dem nahegelegenen Health Center, das nur wenige Schritte entfernt war. Alles verlief normal bis zum Geburtstermin.

Als es soweit war brachte ihr Mann sie in das Health Center und die Wehen begannen. Nitsuh bemerkte, dass etwas nicht stimmte und hatte 3 Tage lang Wehen. Die Leute dort verstanden nicht, dass sie verlängerte Wehen hatte und ermunterten sie zu pressen bis sie nicht mehr konnte. Erst dann überwiesen sie Nitsuh in ein Krankenhaus.  Dort gebar sie ein totes Kind. Ihr Mann und die ganze Familie waren geschockt und brachten sie nach Hause um zu trauern. Nitsuh ging es gesundheitlich immer schlechter, 3 Tage konnte sie Urin lassen, deswegen riß die Blase und sie wurde inkontinent.

Die Familie versuchte 3 Monate lang ihr zu helfen. Sie besuchten mehrere Ärzte bis sie endlich jemand in das Bahr Dar Außenzentrum überwies. Ihr Mann verlor keine Zeit und besuchte Nitsuh jeden Tag, bis er sie wieder glücklich und geheilt mit nach Hause nehmen durfte.

Dr. Bitew, der Arzt des Bahr Dar Zentrums, konnte ihr schnell helfen und nach wenigen Wochen war sie geheilt und trocken.
Nach einem Jahr kehrte Nitsuh zurück, aber dieses Mal um ihr erstes Kind zur Welt zu bringen und das Familienglück zu vollenden.

Weitere Beiträge