Die 22-jährige Liwan Hailesilassie kommt ursprünglich aus Abi´addi in der Region Tigray. Ihr Heimatort liegt nur wenige Kilometer von der Klinik entfernt, in der sie vor 4 Monaten ihre erste Stelle als Hebamme angetreten hat.

Sie gehört zum 5. Studiengang der Studentinnen der Hamlin Fachhochschule für Hebammen des Jahres 2015 und sie hält den neuen Hamlinrekord, die allererste Hebamme zu sein, die während ihres Studiums 163 sichere Entbindungen begleitet hat. Diese hohe Anzahl von Entbindungen ist aber auch ein äthiopischer Rekord, da bisher noch nie eine Hebamme aus anderen Institutionen während ihrer Studienzeit so viele Geburten begleitet hat.

Aus diesem Grund wurde Liwan, in Anerkennung dieses außergewöhnlichen Ergebnisses, von der Äthiopischen Gesellschaft der Hebammen ein Preis verliehen. Bereits der vorangegangene Preis ging an eine von Hamlin ausgebildete Hebamme. Dies ist ein Beweis für die hohe Ausbildungsqualität, die die Hamlin Fachhochschule seit 2007 bietet.

Liwan und ihre Kollegin Eyerusalem (die ebenso 2015 ihren Hamlin-Abschluß gemacht hat und dabei das zweitbeste Ergebnis ihres Ausbildungs-Jahrganges erzielte) wurden vor 4 Monaten in einem Health Center der Region Tigray angestellt.

Diese beiden hervorragenden Hamlin-Hebammen sind die Ersten mit einem BSC-Abschluß (Bachelor of Science), die im vor 20 Jahren gegründeten Abi´addi Health Center arbeiten. Trotz seines langen Bestehens fehlt es im Health Center an vielem. Wasserversorgung und Elektrizität sowie ein genereller Mangel an wesentlichem medizinischen Equipment  führen zwangsläufig zu einer geringeren Qualität im Bereich der zu leistenden Gesundheitsvorsorge von werdenden Müttern.

Selbst unter solch ungünstigen Bedingungen haben Liwan und ihre Kollegin aber nun begonnen, das umzusetzen, was sie bei ihrem Graduiertenabschluß versprochen hatten – nämlich Dr. Catherine Hamlins Lebenstraum zu verwirklichen „Eine Hebamme für jede Mutter“.

In den vergangenen 4 Monate hat Liwan bereits 45 sichere Entbindungen betreut und damit die Gesamtzahl von Geburten an dieser Klinik von 20 auf 30 pro Monat erhöht. Das ist ein vielversprechendes Ergebnis für diese beiden jungen Frauen.

Liwan sagt dazu: „Am Anfang waren mir die Arbeitsbedingungen hier sehr unangenehm. Aber dann habe ich mir gesagt, wer außer mir würde hierher kommen und sich diesen Herausforderungen stellen, um meiner Gemeinde zu dienen und somit dafür zu sorgen, daß sich etwas zum Besseren verändert.“

Wir glauben fest daran, daß Du dazu in der Lage bist, junge Lady, weiter so !