„Hamlin Hebammen Abschlussjahrgang 2015“

Mehr lesen

Oktober 2015 – Abschluss – Hebammen des “Hamlin Collage of Midwife”. 22 jungen Frauen vom Lande schlossen ihre 4 – jährige erfolgreiche Ausbildung in der Geburtshilfe mit einem Bsc-Niveau (Bachelor of Science) ab und erhielten ihr Diplom von einem höheren Beamten der australischen Botschaft. Seit dem Beginn der Schule sind die Hebammen im praktischen Einsatz und sind in der Lage eine außergewöhnlich professionelle Pflege zu leisten. Die Absolventinnen werden nun in den Gesundheitszentren “Health Center” der vier wichtigsten Regionen des Landes eingesetzt.

http://fistula.de/hebammenschule.htm

 

Neue Hebammenschülerinnen sind angekommen

Während sich die Hebammenschule auf die Graduierung des 5. Jahrgangs vorbereitete, kamen schon die neuen Schülerinnen an.

Nach sorgfältiger Auswahl haben sie schließlich 24 junge Frauen für die Ausbildung in der Hebammenschule qualifiziert. Sie kommen alle aus den 4 Hauptregionen des Landes, Amhara, Oromia, Tigre und südliche Nationen. Alle Schülerinnen waren die Klassenbesten in ihrer Schule und sie alle werden sich sicherlich auch in der Hebammenschule sehr anstrengen. Allen ist bewußt, welch einmalige Chance für eine gute Ausbildung sich ihnen bietet. Alle waren sehr beeindruckt, als sie die Hebammenschule zum ersten Mal sahen. Da alle Mädchen neu in Addis Abeba sind, übernahmen die älteren Schülerinnen die Aufgabe, ihnen die Stadt zu zeigen, die Einkaufsmöglichkeiten zu erklären und auch über das tägliche Miteinander aufzuklären. Wir sind sicher, alle Schülerinnen werden sich sehr bemühen und wünschen ihnen alles Gute für ihr erstes Jahr in der Hebammenschule.

5 Aussenzentren des Fistula Hospitals in Äthiopien

Mehr lesen

Die 5 Außenzentren Metu | Bahr Dar | Mekele | Yirgalem und Harar

Das Fistula-Hospital hat an fünf geographisch verteilten Standorten innerhalb Äthiopiens Außenzentren errichtet, in Bahr Dar, Mekele, Yirgalem, Harar und Metu. Damit soll eine adäquate Behandlung und Nachsorge der in den Provinzen lebenden Frauen mit Fistulaverletzungen gewährleistet werden. Von hier aus kann auch eine effektive Prävention und Aufklärung begonnen werden. In jedem Zentrum gibt es eine Krankenstation mit 20-40 Betten, einen Operationssaal, Unterrichts- und Verwaltungsgebäude wie auch weitere wichtige Einrichtungen. Die Zentren befinden sich in der Nähe der regionalen Krankenhäuser.
Die Patientinnen werden kostenlos behandelt! Die Transportkosten zur Klinik und nach Hause werden ersetzt! Wir finanzieren gemeinsam mit unseren europäischen Partnern die Unterhaltskosten für das Metu Außenzentrum.