Keine Worte  können meine herzliche Dankbarkeit ausdrücken

Der muslimische Hawwa Amanu wurde vor etwa 30 Jahren in einem abgelegenen Dorf in der Nähe von Arsi in der Oromiya Region geboren. Oromiya ist die größte der neun Regionen Äthiopiens. Die traditionelle Landwirtschaft ist die Basis des Lebens für die Familie von Hawwa.
Da das Dorf ca. 5 Stunden zu Fuß von der nächstgelegenen Marktgemeinde entfernt ist, gibt es dort weder Strom noch Wasser und auch keine Gesundheitseinrichtungen. Die Frauen bringen ihre Kinder traditionell alle zuhause zur Welt.

Hawwa war etwa 15 Jahre alt, als sie einem Mann gegeben wurde, den sie nie zuvor gesehen hatte. Trotzdem verlief die Ehe zunächst sehr glücklich und liebevoll. Ihr fürsorglicher Ehemann arbeitete immer hart daran, sie glücklich zu machen.
Ihre Schwangerschaft im Jahr 2001 hatte dem Ehemann und der ganzen Familie große Freude bereitet und er begann mit der Vorbereitung, den Neuling zu begrüßen.
Die Geburt gestaltete sich schwierig. Sie hatte 2 Tage lang Wehen, ohne Fortschritte zu machen. Die Familie organisierte eine traditionelle Helferin, die Hawwa massierte, bis sie ins Koma fiel. Am Ende brachte man sie auf einer selbstgezimmerten Trage 5 Stunden lang in die nächste Klinik. Dort holte man per Kaiserschnitt ein totes Baby aus ihrem Bauch und ließ sie inkontinent zurück.
Hawwa blieb einen Monat bei ihren Eltern, bis ihre Mutter vom Fistula Hospital in Addis Abeba hörte. “ Nach der Geburt hatte ich Angst zu essen und zu trinken, ich verlor den Appetit und als ich vor 15 Jahren im Krankenhaus ankam, war ich zum ersten Mal unterernährt und nicht für die Operation geeignet. Die Hoffnung auf Heilung trieb mich dazu, in drei Monaten Gewicht anzufuttern, und als ich zurückkam, war ich gut erholt „, sagte Hawwa.

Hawwa wurde 2 Mal operiert, konnte aber nicht vollständig geheilt werden. „Nach dieser Verletzung wollte ich mich schon von meinem Mann trennen. Ich blieb bei meiner Mutter und hörte, dass er nach Saudi Arabien gegangen war, um dort zu arbeiten. Vor 3 Jahren erhielt ich die letzte und erfolgreiche Operation und war vollständig geheilt.“ erklärt Hawwa.

Die 3. Operation heilte Hawwa und sie begann mit ihrem Mann, der aus Übersee zurückgekehrt war, ihr glückliches Leben erneut. Im Jahr 2016 wurde sie wieder schwanger.
Zu der Zeit dieses Interviews war Hawwa wieder im Krankenhaus in Addis Abeba, aber diesmal schwanger mit Zwillingen und wartet darauf, in etwa einer Woche durch Kaiserschnitt zu gebären.

„Die Fistel hatte mein Leben völlig zerstört. Und jetzt hier bin ich total trocken, habe eine glückliche Familie und bin auf wundersame Weise mit Zwillingen schwanger. Keine Worte  können meine herzliche Dankbarkeit ausdrücken“ sagte Hawwa.

Unterstützen auch Sie das Fistula Hospital in Äthiopien! Zum Beispiel mit einer Geschenkspende in unserem Fistula Shop:

http://hamlinfistula.de/shop/geschenke.html